Wie werde ich Beamter?

Fünf Tipps für Ihren Erfolg im Einstellungsverfahren!

Beamter werden? Szene aus einem Vorstellungsgespräch
Beamter werden? Hier erfahren Sie mehr über Ihren Weg in den öffentlichen Dienst!

Gibt es Tipps und Tricks für Leute, die gerne Beamter werden möchten? Oh ja! Egal ob Schüler oder Quereinsteiger, hier finden Sie die besten Tipps für Ihren Weg in den öffentlichen Dienst. Der öffentlichen Dienst ist gerade in unsicheren Zeiten ein attraktiver Arbeitgeber. Mittlerweile spricht auch mehr als nur das sichere Arbeitsverhältnis für eine Tätigkeit bei Gemeinden, Landratsämtern und Regierungen.

Die Behörden bieten attraktive Möglichkeiten, um Beruf und Familie zu verbinden und darüber hinaus interessante und verantwortungsvolle Tätigkeiten. In vielen Positionen wird Ihnen auch schon nach kurzer Zeit Führungsverantwortung anvertraut. Schließlich bleibt Ihnen auch mehr Netto vom Brutto und durch Pensionen sind Sie im Alter gut abgesichert! Beamter zu werden ist daher für viele ein erstrebenswertes Ziel. Zum einen interessieren sich viele junge Leute nach dem Schulabschluss für eine Ausbildung oder ein Studium bei Behörden. Zum anderen bietet der Staat auch für Quereinsteiger attraktive Stellen.

Im folgenden Video erhältst Du eine kompakte Zusammenfassung zum Thema:

Ist es Ihr Ziel, in ein Beamtenverhältnis übernommen zu werden? Wenn ja, so habe ich in diesem Artikel die besten Tipps, wie Sie dies noch schneller erreichen!

Beamter werden – Ist das etwas für mich?

O. K., Sie möchten also Beamter werden? Bevor wir genauer auf das Einstellungsverfahren und die einzelnen Laufbahnen eingehen, möchte ich, dass Sie sich eine Frage stellen: Passt der Beamtenjob überhaupt zu mir?

Ich möchte Ihnen mit diesem Blog-Artikel weiterhelfen. Aus diesem Grund will ich auch, dass Sie sich diese Frage stellen. Diese Frage ist aber gar nicht so einfach zu beantworten. Hilfreich können die folgenden Punkte sein:

Ob Beamter zu werden der richtige Weg für Sie ist, können Sie mit der folgenden Checkliste herausfinden!

  • Ich mag es, mit Menschen umzugehen und ihnen weiterzuhelfen.
  • In meinem Job will ich mich für das Gemeinwohl einsetzen und einen Beitrag dazu leisten, dass der Staat „funktioniert“.
  • Ich möchte einen krisensicheren Arbeitsplatz haben.
  • Ich traue mir etwas zu.
  • Die Arbeit im Team macht mir Spaß.
  • Ich interessiere mich für rechtliche Fragestellungen, Politik und Gesellschaft.
  • Planen und Organisieren gehören zu meinen Stärken.
  • Ich bewahre einen kühlen Kopf, auch wenn’s mal hoch hergeht.
  • Mir macht es Spaß, am PC zu arbeiten.
  • Bis spätestens zu Beginn der Ausbildung besitze ich einen qualifizierenden Hauptschulabschluss oder einen mittleren Schulabschluss.
  • Der letzte Punkt ist zwingend erforderlich!

(Quelle: Bayerischer Landespersonalausschuss (https://www.lpa.bayern.de))

Je mehr Eigenschaften auf Sie zutreffen, desto sicherer können Sie sich sein, dass Ihnen eine Stelle im öffentlichen Dienst zusagt!

Ich möchte hierzu aber auch noch etwas persönliches sagen. Auf der Seite Über Mich können Sie gerne noch mehr über mich lesen, aber jetzt erstmal so viel: Ich bin selbst Beamer im gehobenen Dienst beim Freistaat Bayern. Die oben genannte Checkliste ist meiner Ansicht nach tatsächlich sehr gut!

Die Tätigkeiten für Beamte sind vielseitig

Ja, den einen Beamten gibt es nicht. Vielmehr gibt es im öffentlichen Dienst eine ganze Reihe von unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern für Beamte. Egal, wo Sie später tätig sind, es werden stets einige der oben genannten Fähigkeiten gefragt werden. In Behörden arbeitet man auch sehr viel in Teams und egal wo Sie später eingesetzt werden, Planen und Organisieren wird immer gefragt werden. Wer also Beamter werden will, sollte sich hiervor nicht scheuen.

Von großem Vorteil ist es auch, wenn man politisches Interesse hat. Man interessiert sich dann automatisch mehr für die eigene Tätigkeit und die dahinter stehenden Zusammenhänge.

Ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass man schon nach relativ kurzer Zeit im Job Führungsverantwortung übertragen bekommt. Das passiert oft sogar noch viel schneller als in Unternehmen.

Schulabgänger oder Quereinsteiger?

Gut, nachdem wir das geklärt haben, unterscheide ich Sie jetzt in Schulabgänger und Quereinsteiger!

Als Schulabgänger Beamter werden

Sie werden in den nächsten Jahren die Schule abschließen und möchten Beamter / Beamtin werden? Für Sie gibt es ein Einstellungsverfahren, das Sie durchlaufen müssen.

Beamter werden; Prüfungsraum
Schulabgänger, die Beamter werden möchten, müssen den Beamtentest erfolgreich durchlaufen

Für alle, die eine Real- oder Mittelschule besuchen: Für Euch ist der Mittlere Dienst (zweite Qualifikationsebene) relevant.

Für diejenigen unter Euch, die eine Fachoberschule oder ein Gymnasium besuchen und die Fachhochschulreife oder die allgemeine- oder fachgebundene Hochschulreife ablegen werden, ist der gehobene Dienst relevant.

Der erste Schritt für Euch ist, sich für den Beamtentest in Eurem Bundesland anzumelden! Hier in Bayern läuft das über den Bayerischen Landespersonalausschuss (https://www.lpa.bayern.de).

Dafür müsst Ihr aber schon früh dran sein. Es gelten für die verschiedenen Bundesländer unterschiedliche Fristen und Termine. Ich kann im Folgenden nur für Bayern sprechen.

Für Schüler an einer Real- bzw. Mittelschule:

In Bayern findet die Auswahlprüfung für den Mittleren Dienst jedes Jahr Ende Juli statt. Ihr müsst Euch also rechtzeitig für diesen Test anmelden. Die Anmeldung ist meist noch bis zum Frühjahr des jeweiligen Jahres möglich.

Beispiel: Für die Ausbildung ab 2020 gelten in Bayern folgende Fristen:

Die Anmeldung für die Auswahlprüfung ist möglich bis zum 08. Mail 2019. Die Auswahlprüfung selbst fand am 08. Juli 2019 statt.

Im Ergebnis heißt das für Euch: Ihr müsst Euch schon zur Mitte der 9. Jahrgangsstufe für den Beamtentest bewerben, damit Ihr nach der 10. Klasse die Ausbildung beginnen könnt!

Für Schüler an einer Fachoberschule oder einem Gymnasium:

In Bayern findet die Auswahlprüfung für den gehobenen Dienst findet jedes Jahr Anfang Oktober statt. Die Anmeldung ist bis Mitte März des jeweiligen Jahres möglich.

Für Euch gilt: Ihr müsst Euch gegen Mitte der 11. Jahrgangsstufe für den Beamtentest anmelden, damit Ihr nach der 12. Klasse das Duale Studium beginnen könnt!

Für Alle:

Wenn Ihr Euch für den Test anmeldet, wird Euch gleichzeitig ein Formular zugeschickt. Darauf könnt Ihr aus einer Zahl von Ausbildungsrichtungen auswählen. Unter dem Menüpunkt „Ausbildung Verwaltungswirt/in“ bzw. „Studium Diplom Verwaltungswirt (FH)“ oben auf meiner Seite könnt Ihr Euch über die Ausbildungsrichtungen informieren, die jeweils für Euch relevant sind!

Die Anmeldung erfolgt mittlerweile online auf den Seiten der jeweiligen Stelle, die die Auswahlprüfung in Eurem Bundesland durchführt.

Googlet dazu einfach: „Ausbildung öffentlicher Dienst“ + „Name Eures Bundeslandes“ + „Anmeldung“

Oft gibt es auch Veranstaltungen von der Berufsberatung der Arbeitsagentur in Eurer Schule. Ihr könnt bei Fragen auch an diese herantreten.

Wie Ihr Euch am Besten auf diesen Test vorbereitet, erfährt Ihr hier! Dort erfahrt Ihr auch, wie es nach dem Beamtentest weitergeht.

Beamter werden als Quereinsteiger

Immer wieder hört man, das es für Quereinsteiger sehr schwierig ist, im öffentlichen Dienst Fuß zu fassen und eine Beamtenstelle zu bekommen. Dem würde ich widersprechen! Gerade heute werden Fachkräfte im öffentlichen Dienst dringend gebraucht und das bestehende Personal ist im Durchschnitt zu alt.

Experten schätzen, dass mittelfristig jede dritte Stelle neu besetzt werden muss.

Christoph Reichard, Universität Potsdam

Die Geschichten von Quereinsteigern sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Hier ein Beispiel:

Der Betreiber einer Gastwirtschaft möchte sein Lokal aufgeben und stattdessen in ein Angestellten- oder noch besser, ein Beamtenverhältnis übernommen werden. Aber wie kann ein Gastwirt in einer Behörde tätig werden? Die Antwort: Im Bereich der Lebensmittelüberwachung am Landratsamt.

Er bewirbt sich um diese Stelle und bekommt eine Zusage. Die Bedingung des Landratsamtes: Er muss ein paar Zusatzqualifikationen erwerben. Dazu gehören Wochenendseminare, in denen ihm die Grundlagen des Lebensmittelrechts nahegebracht werden. Während seiner Anfangsphase am Landratsamt belegt er diese Seminare und kann noch vor dem 45. Lebensjahr in das Beamtenverhältnis übernommen werden.

Spannende Geschichte, oder? Nun, sie ist wahr! Es ist eine Geschichte aus meinem persönlichen Umfeld und sie entspricht der Realität.

Als Quereinsteiger haben Sie zahlreiche Behörden, die für Sie in Frage kommen könnten. Angefangen von kleinen Gemeinden über Landratsämter bis hin zu Bezirksregierungen gibt es ein breites Spektrum.

Halten Sie stets Ausschau nach offenen Stellen

Die beste Vorgehensweise? Rufen Sie dort einfach an oder recherchieren Sie auf den Internetseiten der Behörden zu den aktuellen Ausschreibungen.

Beamter werden; Teambuilding
Auch für Quereinsteiger gibt es viele Möglichkeiten, um im öffentlichen Dienst einzusteigen!

Ich kenne einen Bautechniker, der zuvor in einem Unternehmen in der freien Wirtschaft tätig war und nun in einer Gemeindeverwaltung im Bauamt tätig ist.

Halten Sie stets Ausschau nach aktuellen Stellenausschreibungen! Vergessen Sie auch kleinere Kommunen nicht und rufen Sie direkt dort an.

Als Quereinsteiger eine Angestelltenstelle im öffentlichen Dienst zu finden, ist einfach. Beamtenstellen sind rar gesät und die Konkurrenz lässt nicht lange auf sich warten. Dennoch möchte ich Sie dazu ermutigen, sich zu bewerben!

Beamter werden – aber in welcher Laufbahn?

Die Laufbahnen sind so etwas wie die Karrierewege im öffentlichen Dienst. Je nach Bildungsabschluss eröffnen sich Ihnen unterschiedliche Chancen. Es gibt den einfachen-, den mittleren-, den gehobenen und den höheren Dienst. In jeder Laufbahn unterscheidet man wiederum zwischen dem technischen und dem nichttechnischen Dienst.

Hier ein Überblick über die einzelnen Laufbahnen:

Als Voraussetzung für den einfachen Dienst wird ein Haupt- bzw. Mittelschulabschluss gefordert. Tatsächlich ist der einfache Dienst heutzutage selten geworden. Oft sind es noch Boten oder Beschäftigte in der Poststelle einer Behörde, die im einfachen Dienst beschäftigt sind.

Der Mittlere Dienst fordert den Abschluss der Mittlere Reife oder alternativ einen Haupt- bzw. Mittelschulabschluss und eine förderliche Berufsausbildung. Genau hier können Quereinsteiger interessante Tätigkeiten finden! Beamte im mittleren Dienst findet man bei verschiedensten Behörden. Die Tätigkeitsfelder sind unglaublich vielfältig. Vorwiegend sind hier Sachbearbeiter beschäftigt, die in der Regel keine Führungsaufgaben übernehmen.

Wer im gehobenen nichttechnischen Dienst einsteigen will, braucht die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife. Dahingegen fordert der gehobene technische Dienst zusätzlich einen abgeschlossenen Bachelor- oder Masterstudiengang. Auch hier können sich interessante Tätigkeiten für Quereinsteiger ergeben.

Wie läuft die Einstellung ab?

Bisher haben Sie schon einiges über das Beamtentum erfahren. Jetzt reden wir über die konkreten Schritte, die Sie zu gehen haben, um den Beamtenstatus zu erreichen.

Grauer Pfeil auf weißem Hintergrund
Wer Beamter werden will, hat konkrete Schritte zu befolgen! Diese erfahren Sie hier…

Wie bereits oben angesprochen, ist der Beamtentest für alle Schulabgänger die erste Hürde, die es zu meistern gilt. Für Quereinsteiger gilt das nicht immer.

Als Quereinsteiger bewerben Sie sich bei den für Sie infrage kommenden Behörden. Damit starten Sie den Bewerbungsprozess. Von nun an bekommen Sie alle relevanten Infos von der Behörde, bei der Sie sich beworben haben. Auf die Bewerbung folgt möglicherweise ein Vorstellungsgespräch oder ein Assessment-Center. So gesehen unterscheidet sich der Bewerbungsprozess bei Behörden kaum von dem in Unternehmen.

Bei Schülern ist das nicht so einfach. Ihr macht erst einmal den Beamtentest (für den Ihr Euch rechtzeitig anmeldet!) Wie schon erwähnt, dürft Ihr bei der Anmeldung für den Test auch gleich die für Euch infrage kommenden Ausbildungs- bzw. Studienrichtungen angeben. Je nachdem, welche Studienrichtungen Ihr auf dem Formular angekreuzt habt, kommen unterschiedliche Behörden auf Euch zu.

Das hängt auch damit zusammen, wie gut bzw. schlecht Ihr im Test abgeschnitten habt. Bei einer guten Platzziffer bekommt Ihr mehr Anfragen für ein Vorstellungsgespräch, bei einer schlechten Platzziffer weniger.

Die Besonderheit bei diesem Auswahlverfahren

Genau darin liegt eine große Besonderheit bei diesem Einstellungsverfahren. Nachdem Ihr den Test abgelegt habt, kommen die Behörden auf Euch zu! In einem ersten Schritt bekommt Ihr einige Wochen, nachdem Ihr den Test abgelegt habt, Eure Ergebnisse zugeschickt. Daraufhin vergehen wieder etwa zwei bis drei Wochen, bis die ersten Anschreiben von Behörden aus Eurer Umgebung bei Euch eingehen.

Wenn Ihr Euch beispielsweise vor dem Beamtentest für die Finanzverwaltung eingetragen habt (Ihr erinnert Euch: Wenn Ihr Euch für den Beamtentest anmeldet, füllt Ihr gleichzeitig ein Formular aus, auf dem Ihr ankreuzt, welche Fachbereiche Euch interessieren), dann kommen bei einem guten Ergebnis die Finanzämter aus Eurer Umgebung auf Euch zu und laden Euch zu einem Vorstellungsgespräch ein.

Bei Quereinsteigern ist das oft unterschiedlich. Hier muss nicht jeder den Beamtentest ablegen. Vielmehr solltet Ihr nach offenen Stellen in Eurer Umgebung Ausschau halten (ruft hierzu ruhig auch bei den Behörden an!) Für Euch gibt es in der Regel in „normales“ Auswahlverfahren, wie man es auch aus anderen Unternehmen kennt.

Der LPA-Test ist die erste Hürde auf dem Weg zu Deiner Einstellung im öffentlichen Dienst. Darin werden neben sprachlichen Fertigkeiten auch Mathematik und logisch-schlussfolgerndes Denken, sowie umfassende Allgemeinbildung geprüft. Es gutes Testergebnis öffnet Dir die Tür zu vielfältigen beruflichen Perspektiven im öffentlichen Dienst.

Das Landespersonalausschuss LPA Bayern Test Komplettpaket ist ein Online-Kurs, der Dich bestens auf diese Auswahlprüfung vorbereitet. Ich habe gemeinsam mit Plakos diesen Online-Kurs entwickelt, der Dich zielgerichtet auf den LPA-Test Bayern vorbereitet und Dir neben zahllosen Übungsaufgaben und -tests auch wertvolles Wissen rund um das gesamte Einstellungsverfahren liefert.

In meinem Komplettpaket XL gehen wir noch genauer auf die einzelnen Prüfungsteile ein und widmen uns insbesondere dem sprachlichen Prüfungsteil. Darüber hinaus zeige ich Dir meine beste Prüfungsstrategie und gebe Dir praktische Tipps zum Vorgehen in der Prüfung:

Wenn Du wissen möchtest, wie ein Vorstellungsgespräch bei Behörden abläuft, oder wie Du ein aussagekräftiges Anschreiben für Behörden formulierst und damit Deine Chancen auf eine Einstellung in der öffentlichen Verwaltung erhöhst, dann ist das Komplettpaket XXL das beste Paket für Dich!

Mit über 45 Minuten Video-Bonusmaterial bereite ich Dich nicht nur auf den LPA-Test, sondern auf jede Station des gesamten Einstellungsverfahrens vor, sodass Deiner Einstellung in der Verwaltung nichts mehr im Wege steht!

Im folgenden Video stelle ich die verschiedenen Komplettpakete gegenüber. Es dauert nur wenige Minuten:

Wenn der Beamtentest nicht so gut ausfällt (fünf Tipps)

Wahrscheinlich haben Sie es schon mitbekommen, oder? 😉 Wir reden hier recht viel über den Beamtentest. Das hat auch seinen Grund! Das Ergebnis dieser Auswahlprüfung ist eines der bedeutendsten Einstellungskriterien. Ihr solltet Euch deshalb ausreichend darauf vorbereiten. Wie das geht? In den verlinkten Artikeln habe ich das Wichtigste für Euch zusammengefasst. Ich empfehle Euch, mit den dort gezeigten Büchern zu üben!

Was tut man jetzt aber, wenn das Testergebnis nicht so gut ausgefallen ist, wie erwartet? Das Gefühl kennt ihr ja, nicht wahr? Der Moment, wenn man aus einer Prüfung herausgeht und genau weiß, dass man bei gewissen Aufgaben massig Punkte liegen gelassen hat.

Sollte es Euch so ergehen, dann habe ich nun ein paar Tipps, die Euch retten können! Seid ihr bereit? O. K., fangen wir an…

Nr. 1: Gehen Sie aktiv auf Behörden zu

Handschlag
Sie möchten Beamer werden? Dann gehen Sie auf Behörden zu!

Wie schon oben erklärt, sieht es das System so vor, dass nach Ablegen des Beamtentests die Behörden auf Euch zukommen und Euch zum Vorstellungsgespräch einladen (auf das Ihr Euch vorbereiten solltet!)

Es verbietet Euch aber niemand, diesen Spieß umzudrehen! Gerade wenn Ihr nicht so gut abgeschnitten habt, solltet Ihr mit Eigeninitiative zeigen, dass Ihr ernsthaftes Interesse an einer Stelle im öffentlichen Dienst habt.

Informiert Euch über verschiedene Behörden in Eurer Nähe und schaut nach, ob diese auf ihrer jeweiligen Homepage eine passende Stelle für Euch ausgeschrieben haben! Ihr könnt dort auch gerne anrufen, die Personalabteilung wird Euch nichts tun, versprochen 😉

Wenn Ihr so vorgeht, dann seid Ihr womöglich der erste potentielle Bewerber für das jeweilige Einstellungsjahr! Eure Chancen, auf ein Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, steigen damit erheblich. Vergesst dabei nicht, der Bewerbung das schriftliche Ergebnis des Beamtentests beizulegen!

Nr. 2: Sie möchten Beamter werden? Dann seien Sie schnell!

Klingt zunächst etwas seltsam, nicht wahr? Die Worte „Beamter“ und „schnell“ so in Zusammenhang zu setzen 😉 Dies hängt mit dem vorhin genannten Hinweis zusammen. Es dauert nicht lange, bis die Behörden die Listen mit den Daten der Teilnehmer der Auswahlprüfung bekommen.

Bereiten Sie Ihre Bewerbung vor, noch bevor Sie das Ergebnis vom Beamtentest zugesendet bekommen. Wenn das Ergebnis vom Beamtentest kommt, sollten Sie schon so weit sein, dass Sie sich von nun an bewerben können. Informieren Sie sich dazu im Vorfeld schon über die Behörden, die für Sie interessant sind.

Welche Aufgaben haben sie? Welchem Staatsministerium unterstehen Sie? Welche Infos findet man auf der Website? Wie heißt der / die Präsident/in bzw. der/die Politiker/in an der Spitze der Behörde? Das sind alles Fragen, die man nach einer ausgiebigen Internetrecherche beantworten kann.

Nr. 3: Bewerben Sie sich bei kleineren Behörden

Die meisten Ihrer Konkurrenten halten Ausschau nach Stellen bei Regierungen, Landratsämtern und großen Kommunen. Aber Achtung! Auch kleine Gemeindeverwaltungen in Ortschaften unter 20.000 Einwohnern können Ihnen attraktive Stellen anbieten.

Rathaus in Bruck in Bayern
Auch keine Gemeinden bieten oft attraktive Stellen an!

Gerade hier herrscht oft ein Mangel an Bewerbern. Ihre Chance auf eine Einstellung ist damit größer. Zu Bedenken ist hierbei, dass es auch nicht so viele ausgeschriebene Stellen gibt, ihr müsst sozusagen zur richtigen Zeit an richtigen Ort sein.

Um Eure Chancen zu erhöhen, empfehle ich Euch, bei der jeweiligen Gemeinde- oder Stadtverwaltung anzurufen und Euch kurz vorzustellen. Auch hier solltet Ihr Euch zuvor über die Verwaltung informiert haben.

Nr. 4: Lassen Sie sich als Nachrücker vermerken

Wenn Sie trotz allem eine Absage nach der anderen erhalten, habe ich hier noch einen Tipp für Euch! Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, solltet Ihr Euch als Nachrücker vermerken lassen. Wie das geht?

Nachdem Ihr die Absage erhalten habt, würde ich die/den zuständige/n Sachbearbeiter/in im Sachgebiet für Personalwesen anrufen und mich über diese Möglichkeit informieren. Viele Ämter führen solche Listen.

Teilen Sie der Person am anderen Ende der Leitung mit, dass Sie nach wie vor Interesse an der ausgeschriebenen Stelle haben. Fragen Sie, ob die Behörde eine Liste für Nachrücker führt. Wenn ja, so würden Sie sich freuen, wenn man Sie dort vermerkt.

In der Regel steht auf dieser Liste sowieso jeder, der sich für die ausgeschriebene Stelle beworben hat. Die Tatsache, dass Sie sich nochmals telefonisch melden zeigt jedoch, dass Sie es wirklich ernst meinen und daher wohl ein geeigneter Kandidat wären.

Wenn jetzt der Wunschkandidat absagt (was gar nicht so selten passiert), dann haben Sie eine gute Chance, doch noch zu Zuge zu kommen!

Nr. 5: Lassen Sie sich von einer schlechten Platzziffer nicht unterkriegen

Dieser Tipp soll ein Appell an Euer Selbstvertrauen sein. All die vorherigen Tipps dienst dazu, Eure Chance auf eine Einstellung zu erhöhen. Natürlich gibt es keine Garantie, aber die genannten Tipps sollen Euch einen Einblick in die Möglichkeiten geben, die Euch offen stehen.

Auch wenn der Beamtentest nicht so gut ausgefallen ist, wie Ihr es Euch vorgestellt habt, so gibt es immer noch einige Möglichkeiten, um im öffentlichen Dienst einzusteigen!

Beschränkt Euch bitte nicht nur auf die Euch bekannten Fachbereiche! Ihr wärt überrascht, wieviel unterschiedliche Ämter es wohl in Eurer Stadt oder Umgebung gibt.

Werdet aktiv und schreibt diese öffentlichen Stellen an! Macht Praktika und informiert Euch über die Aufgaben, die diese Behörden nachgehen. Findet heraus, welche Aufgabe Euch in diesen Behörden wohl am meisten interessieren würde!

Das Vorstellungsgespräch

Wenn Sie Beamter werden möchten, ist das Vorstellungsgespräch die letzte Hürde, die es zu meistern gilt

Denken wir positiv! Wir gehen jetzt mal davon aus, dass der Beamtentest gut lief bzw. die Bewerbung überzeugen konnte. Als nächster Schritt folgt nun das Vorstellungsgespräch. Hier gibt es wieder eine Besonderheit!

Mein Tipp: Egal, ob Schüler oder Quereinsteiger, Ihr solltet Euch unbedingt auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten! Dieses wird bei vielen Behörden nach einem bestimmten Muster durchgeführt.

Das Muster nennt sich „Multimodales Interview nach Heinz Schuler“. Nach derzeitigem Stand ist es die fortschrittlichste Form des Vorstellungsgespräches.

Das sieht dann im Detail folgendermaßen aus:

Das Gespräch besteht aus einer unveränderten Abfolge von acht Gesprächskomponenten:

  1. Gesprächsbeginn
  2. Selbstvorstellung des Bewerbers
  3. Freier Gesprächsteil
  4. Berufsorientierung und Organisationswahl
  5. Biographiebezogene Daten
  6. Realistische Tätigkeitsinformation
  7. Situative Fragen
  8. Gesprächsabschluss

Besonders auf die hier fett gedruckten Teile solltet Ihr Euch gut vorbereiten!

Was die Kleindung angeht: Zieht Euch lieber etwas schicker an, da Euch im Vorstellungsgespräch mit hoher Wahrscheinlichkeit Menschen gegenübersitzen werden, die eine zu legere Kleidung negativ bewerten würden.

Fazit für alle, die Beamter werden möchten

Wer Beamter werden will, kann mit System vorgehen und damit seine Chancen auf eine Einstellung erhöhen. Egal, ob Schüler oder Quereinsteiger, der Öffentliche Dienst hat viel zu bieten und ist ein zukunftsfähiger Arbeitgeber.

Da die Konkurrenz nicht lange auf sich warten lässt, empfehle ich Euch, aktiv zu werden und schon mal im Voraus Praktika bei verschiedenen Behörden/Gerichten zu machen. Macht Euch ein Bild von dem Arbeitsalltag und entscheidet selbst, ob Ihr Euch eine Zukunft im öffentlichen Dienst vorstellen könnt!

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Wie werde ich Beamter?“

  1. Wie läuft eigentlich die Einstellung ab, man bekommt da ja keinen Ausbildungsvertrag sondern eine Ernennungsurkunde, kannst du mir dazu mehr erzählen?

    Antworten
    • Hallo, das stimmt! Da Du in keinem Arbeitsverhältnis, sondern im Beamtenverhältnis bist, wirst Du ernannt. Bereits zum Beginn des Studiums bzw. der Ausbildung erfolgt die Ernennung zum/zur Beamten/in auf Widerruf. Nach Abschluss der Ausbildung/Studium erfolgt die Ernennung auf Probe (damit beginnt die i. d. R. zweijährige Probezeit)
      Nach erfolgreichem Bestehen der Probezeit wirst Du schließlich zum/zur Beamten/in auf Lebenszeit ernannt.

      Antworten
  2. Sehr geehrter Beamten Dienst ,
    Bitte : Bin schwerbehindert , GL… mein Beruf ist elektrogerätemechaniker , 55j , statt elektrohandwerker
    ( wg.berufskrankheit ) , nach 35 Jahren ununterbrochen als Monteur tätig ..als Quereinsteiger zum beamtenverhältniss
    möglich , im technischen Dienst denkbar …
    Hab gerade von DRV eine Bewilligung teilhabe Arbeitsleben in der Tasche ..
    Falls interresiert ist , bitte IFD Recklinghausen in Verbindung setzen ..
    Danke und mit freundlichen Grüße

    Antworten
    • Hallo,
      leider kann ich pauschal nicht beantworten, ob sich in Ihrer konkreten Situation ein Quereinstieg in die öffentliche Verwaltung anbietet. Meiner Meinung nach wäre ein Einstieg im technischen Dienst denkbar.
      Wenn Sie Interesse an einer Laufbahn in der Verwaltung haben, so sollten Sie mit einigen Behörden in Ihrer Umgebung Kontakt aufnehmen. Möglicherweise bietet sich ja eine Einstellung im technischen Dienst an.
      Leider kann ich nicht für Sie bei der IFD Recklinghausen anfragen. Ich bitte Sie daher, selbständig bei dieser Stelle anzufragen. Ich bitte um Verständnis.
      Schöne Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.